Spannende und informative Schnitzeljagd durch Dresden

Close Icon
   
Contact Info     Call 24 Hours: 1.888.222.5847

Schloss Wackerbarth

Das Schloss Wackerbarth

Lage:

Das Schloss Wackerbarth liegt in Radebeul, einer direkten Nachbarstadt von Dresden. Radebeul liegt von der Dresdner Altstadt etwa 10km entfernt und ist mit dem Auto in 20 min zu erreichen. Von Dresden kommend befindet sich das Schloss Wackerbarth fast am Ende Radebeuls.

Adresse: Wackerbarthstraße 1, 01445 Radebeul – Tel.: 0351 – 8955 0 / E-Mail: kontakt@schloss-wackerbarth.de

Zur Kartenansicht bei Google Maps

Erreichbarkeit:

Zu erreichen ist das Weingut Schloss Wackerbarth mit der Straßenbahnlinie 4 in Richtung Weinböhla, Haltstelle „Schloss Wackerbarth“ als auch mit der S-Bahn S1 bisBahnhof „Radebeul West. Vom Bahnhof aus sind es noch ca. 15 Minuten Laufzeit. Kostenfreie Parkplätze stehen dem Besucher direkt vor Schloss Wackerbarth zur Verfügung.

Besichtigung:

Eine Besichtigung des gesamten Areals des Weingutes Wackerbarths ist während der hier Öffnungszeiten möglich. Die Gebäude des Areals selbst wie das Schloss Wackerbarth sind nicht öffentlich zugänglich, können aber im Rahmen einiger angebotenen Führungen ebenfalls besichtigt werden.

Öffnungszeiten:

Der Gutsmarkt im Schloss Wackerbarth ist täglich Januar bis März von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet sowie April bis Dezember von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Das Gasthaus auf dem Gelände des Weingutes hat Montag bis Freitag von 12.00 Uhr bis 22.00 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet. Der Besuch des Weingutes ist kostenfrei.

Führungen:

Im Schloss Wackerbarth werden verschiedene Führungen angeboten. Unter anderem Wein- und Sektführungen, eine Schloss- und Gartenführung sowie auch eine Weinbergswanderung mit Verkostung angeboten. Eine telefonische Anmeldung für die Führungen ist erwünscht unter 0351 – 8955 0

Weinführungen: täglich: 14.00 Uhr / Samstag, Sonntag: 12.00 Uhr, 14.00 Uhr, 16.00 Uhr sowie auf Anfrage
Kosten – inklusive Verkostung von drei Weinen (Erwachsene) bzw. Traubensaft (Kinder):
Normalpreis: 12,00 € pro Person
Kinder (7-15 Jahre): 6,00 € pro Person
Kinder bis 6 Jahre frei

Sektführungen: täglich: 17.00 Uhr / Samstag, Sonntag: 13.00 Uhr, 15.00 Uhr, 17.00 Uhr sowie auf Anfrage
Kosten – inklusive Verkostung von drei Sekt (Erwachsene) bzw. Traubensaft (Kinder):
Normalpreis: 12,00 € pro Person
Kinder (7-15 Jahre): 6,00 € pro Person
Kinder bis 6 Jahre frei

Schloss- und Gartenführung: Sonntag: 16.00 Uhr – weitere Termine auf Anfrage (Dauer 1,5 Stunden) – inklusive Verkostung von zwei Weinen und einem Sekt (Erwachsene) bzw. Traubensaft (Kinder)
Normalpreis: 16,00 € pro Person
Kinder (7-15 Jahre): 8,00 € pro Person
Kinder bis 6 Jahre frei

Es werden außerdem noch weitere Führungen angeboten. Termine und Preise entnehmen Sie bitte der Webseite vom Schloss Wackerbarth (Link siehe unten).

Zur Geschichte:

Das Schloss Wackerbarth, auch Wackerbarths Ruh´ genannt, gehört wohl zu den bekanntesten und berühmtesten Weingütern in Sachsen. Das von Weinbergen umgebene Barockschloss liegt im Stadtteil Niederlößnitz von Radebeul an der Straße Richtung Meißen.

Das Weingut gehört zur Großlage Lößnitz. Angebaut werden auf den 90 Hektar Fläche Weiß- als auch Rotwein. Unter anderem finden sich die Rebsorten Riesling, Grauburgunder, Bacchus, Scheurebe Traminer und Goldriesling, Merlot, Welschriesling und Phoenix. Der durchschnittliche Ertrag pro Hektar liegt bei 38 bis 45 Hektolitern. Es werden aber auch Sekt und Brände hergestellt.

Der Name des Schlosses geht zurück auf August Christoph Graf von Wackerbarth (1662–1734). Dieser war 1685 an den Dresdner Hof gekommen und wurde alsbald vom Kurfürsten August dem Starken zum Oberinspektor für alle Zivil- und Militärbauten berufen. Später stieg er dann weiter auf zum Kabinettsminister und Generalintendanten. Auch die Position des Generalfeldmarschall sowie des Oberkommandierenden der sächsischen Armee in Kriegszeiten hatte er inne.

Wackerbarth war auf der Suche nach einem geeigneten Altersruhesitz. Ab 1727 kaufte er dazu nach und nach insgesamt 25 bäuerliche Grundstücke auf. Ab 1729 entstand dann das Schloss sowie auch das Belvedere, was „schöne Aussicht“ bedeutet, etwas weiter oben in den Weinbergen.

Nach dem Tod Wackerbarths folgte eine ereignisreiche Geschichte. Nicht weniger als 17-mal wechselte das Schloss seinen Besitzer. Zu DDR-Zeiten wurde das Weingut verstaatlicht und zum Volkseigenen Gut (VEG) Weinbau Radebeul. 1992 übernahm dann das sächsische Staatsministerium für Landwirtschaft das Weingut.

1998 wurde die Sächsische Aufbaubank (SAB), eine 100%-ige Tochter des Freistaates Sachsen neuer Eigentümer und investierte in die Sanierung der historischen Anlage und in den Neubau einer Produktionsanlage für Wein und Sekt. Seit 2002 ist das Weingut wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Bei den regelmäßig stattfindenden Führungen auf Wackerbarth erfahren sie noch mehr über die Geschichte des traditionsreichen Weingutes und den sächsischen Weinanbau.

Zur Webseite des Schloss Wackerbarth: www.schloss-wackerbarth.de

Hinweis: Trotz sorgfältiger Recherche und regelmäßiger Überprüfung kann es zu Irrtümern kommen. Für die Aktualität und Korrektheit der hier gemachten Angaben, insbesondere für Termine und Preise übernehmen wir keine Gewähr. Bitte nehmen Sie im Zweifel Kontakt mit dem Veranstalter auf und vergewissern Sie sich ob Preise, Öffnungszeiten und Veranstaltungsorte usw. noch Ihre Gültigkeit haben.